Symptome Vitamin B6-Mangel?

[ PLANKTON NÄHRSTOFFE ]

WIE ERKENNEN SIE EINEN VITAMIN-B6-MANGEL

Vitamin B6 (Pyridoxin), kommt in verschiedenen Formen in Nahrungsergänzungsmitteln und Lebensmitteln vor. Dieses Vitamin ist wasserlöslich und spielt eine wichtige Rolle in Ihrem Körper. Vitamin B6 sorgt für die Aufnahme und den Abbau von Aminosäuren, den Bausteinen der Proteine in Ihrem Körper. Darüber hinaus hilft Pyridoxin auch bei der Blutbildung, der Funktion Ihres Nerven- und Immunsystems und trägt zur Produktion verschiedener Wachstumshormone bei.

Vitamin B6 ist natürlich in Eiern, Fleisch, Fisch, Milchprodukten, Hülsenfrüchten, Gemüse und Getreide enthalten. Ihr Körper absorbiert etwa 75% davon, aber wenn Sie Ergänzungsmittel mit Vitamin B6 einnehmen, absorbiert Ihr Körper 95%. Erwachsene benötigen etwa 1,5 Milligramm Vitamin B6 pro Tag. Für schwangere Frauen sind dies 1,9 mg. Es ist okay, zu viel zu konsumieren, die Obergrenze liegt bei 25 mg pro Tag bei Erwachsenen.

Ein Mangel an dieser Substanz ist relativ selten, vor allem, wenn Sie eine ausgewogene Ernährung einhalten. Es gibt jedoch eine Reihe von Risikogruppen, die ein höheres Risiko für einen Vitamin B6-Mangel haben. Wenn Sie vermuten, dass Sie einen Vitamin B6-Mangel haben, ist es ratsam, Ihren Arzt zu kontaktieren, bevor Sie mit der Supplementierung beginnen.

Menschen mit einem höheren Risiko für einen Mangel an Vitamin B6 sind:

  • Patienten mit schlechter Nierenfunktion,
  • Personen mit Autoimmunkrankheiten,
  • Alkoholabhängige,
  • Raucher,
  • Menschen, die Medikamente einnehmen, die die Aufnahme von Vitamin B6 verringern.

Eine niedrige Vitamin B6, zahl im Körper kann an den folgenden Symptomen erkannt werden. Wenn Sie einen oder mehrere dieser Symptome erkennen, ist es ratsam, Ihren Arzt zu kontaktieren.

1. RISSIGE LIPPEN

Rissige Lippen können die Folge mehrerer Faktoren sein, aber Untersuchungen haben gezeigt, dass ein Vitamin B6-Mangel zu Cheilose (eingerissene Mundwinkel und Lippen) führen kann (1).

Wenn es betroffen ist, kann es schmerzhaft sein, zu essen und zu sprechen. Glücklicherweise kann die Erhöhung Ihrer Vitamin B6-Zufuhr dies umkehren.

Kurz gesagt: ein Pyridoxin-Mangel kann zu Cheilose führen, aber er kann auch schnell behoben werden, wenn Sie mehr Vitamin B6 zu sich nehmen.

2. STIMMUNGSSCHWANKUNGEN

Ein Vitamin B6-Mangel kann zu Veränderungen Ihrer Stimmung führen, wie z. B. Gefühle von Depression, Angst, Unruhe und Reizbarkeit (2). Das liegt daran, dass Vitamin B6 zur Produktion von Neurotransmittern, einschließlich Serotonin und GABA, beiträgt.

Diese Substanzen helfen normalerweise, Gefühlen von Angst und Depression entgegenzuwirken. Wenn diese Neurotransmitter jedoch nicht vorhanden sind, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Sie sich deprimiert fühlen.

Kurz gesagt: ein Mangel an Vitamin B6 kann zu Stimmungsschwankungen führen, weil er die Produktion von Serotonin und GABA verhindert.

3. ERMÜDUNG

Da Pyridoxin an der Produktion Ihres Blutes und damit auch des Hämoglobins beteiligt ist, kann ein Mangel an dieser Substanz zu Beschwerden über Müdigkeit führen. Hämoglobin sorgt dafür, dass ausreichend Sauerstoff durch Ihre Blutzellen transportiert wird. Wenn Sie zu wenig Hämoglobin im Blut haben, bekommen Ihre Organe weniger Sauerstoff und dies kann zu Anämie führen. Infolgedessen können Sie sich müde fühlen (2).

Vitamin B6 trägt auch zur Produktion und Regulierung des Schlafhormons Melatonin bei. Wenn Sie zu wenig B6 in Ihrem Körper haben, können Sie sich auch müder fühlen, weil dieses Hormon nicht mehr reguliert wird (3). 

Kurz gesagt: wenn Sie zu wenig Pyridoxin in Ihrem Körper haben, können Sie sich müde fühlen, weil Ihr Körper zu wenig Hämoglobin enthält. Darüber hinaus reguliert Vitamin B6 auch das Schlafhormon Melatonin, das ebenfalls zur Müdigkeit beitragen kann.

4. ANSCHLÄGE

Vitamin B6 hilft bei der Produktion von GABA, einem Neurotransmitter, der hilft, eingehende Reize zu reduzieren. Wenn Sie unter einem Vitamin B6-Mangel leiden und anfällig für Schlaganfälle sind, können die ungehemmten Reize Ihren Körper in einen Zustand des Schlaganfalls versetzen.

Dies kann besonders bei Risikogruppen für einen Vitamin B6-Mangel auftreten (4).

Kurz gesagt: ein Vitamin B6-Mangel kann zu einem höheren Schlaganfall-Risiko beitragen.

5. AUSSCHLAG

Vitamin B6 trägt nicht nur zu Ihrem Immunsystem bei, sondern hilft auch bei der Produktion von Kollagen, einem wichtigen Bestandteil einer gesunden Haut.

Ein Mangel an diesem Vitamin kann daher zu Hautbeschwerden wie seborrhoischem Ekzem, juckenden Stellen oder Schuppenbildung führen. Wenn Sie Ihre B6-Zufuhr erhöhen, verschwinden diese Beschwerden wieder (5).

Kurz gesagt: ein Pyridoxin-Mangel kann zu Hautausschlägen und anderen Hautbeschwerden führen.

6. STECHEN IN DEN GLIEDMAßEN

Ein Mangel an Vitamin B6 kann zu Neuropathie führen, einer Störung, die auftritt, wenn Ihre Nerven geschädigt werden. Infolgedessen können Sie Probleme mit Ihren Gliedmaßen bekommen, die ein Kribbeln verursachen.

In schlimmeren Fällen kann es sogar zu Problemen beim Gehen und schlechtem Gleichgewicht führen (6). Wenn Sie genügend Vitamin B6 bekommen, können Sie diese Symptome reduzieren.

Ein Zuviel an Vitamin B6 kann jedoch auch zu Neuropathie führen. Achten Sie daher auf ein ausgewogenes Verhältnis in Ihrer Ernährung.

Kurz gesagt: ein Mangel an Vitamin B6 kann zu Neuropathie führen, einer Erkrankung, bei der Sie unter kribbelnden Gliedmaßen leiden können. Durch die Einnahme von mehr Vitamin B6 können Sie diese Symptome reduzieren.

7. ERTHÖHTER HOMOCYSTEINSPIEGEL

Wenn Ihre Proteine abgebaut werden, wird Homocystein freigesetzt. Dieser Stoff wird normalerweise von den B-Vitaminen verarbeitet, aber wenn Sie einen Vitamin B6-Mangel haben, kann Ihr Körper diesen Stoff nicht mehr richtig verarbeiten (7).

Zu viel Homocystein kann zu Schäden an Ihren Blutgefäßen und Nerven führen. Darüber hinaus kann es zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen und der Entwicklung von Alzheimer beitragen (8).

Kurz gesagt: ein Mangel an Vitamin B6 kann zu einem erhöhten Homocysteinspiegel führen, der Ihre Blutgefäße und Nerven schädigen kann und ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit sich bringt.

8. SCHWÄCHERES IMMUNSYSTEM

Vitamin B6 trägt zur Produktion von Antikörpern bei, die Viren und andere Eindringlinge bekämpfen. Auf diese Weise verhindern Sie, dass Sie krank werden oder lange krank bleiben. Darüber hinaus hilft Vitamin B6 auch bei der Produktion der Substanz Interleukin-2, die Ihre weißen Blutkörperchen kontrolliert (9).

Wenn Sie einen Mangel an Vitamin B6 haben, verfügt Ihr Körper nicht über genügend Antikörper, um Eindringlinge abzuwehren, wodurch Ihr Immunsystem geschwächt wird. Darüber hinaus kann auch die Funktion der weißen Blutkörperchen abnehmen (10).

Kurz gesagt: ein Pyridoxin-Mangel kann zu einem geschwächten Immunsystem führen, weil Ihr Körper nicht genügend Antikörper hat und Ihre weißen Blutkörperchen weniger gut funktionieren.

Warenkorb
Scroll to Top